Turniere

Turnierbericht zum 5. Intersport-Mälzerei-Turnier

veröffentlicht am 08.07.2012
Turniere >> Fußball-Turniere

Am Sonnabend, dem 07.07.2012, fand das 5. Intersport Mälzerei Turnier zum 111-jährigen Jubiläum der Sportfreunde 01 Dresden Nord an deren Heimspielstätte in der Meschwitzstraße statt.
Neben unserer F2 und den Gastgebern waren folgende Vereine mit Mannschaften vertreten: SC Borea Dresden, TSV Rotation Dresden, Post SV Dresden, SV Eintracht Strehlen, SG Bühlau 2009 und die SG Weißig.
Das Wetter war prächtig und die Sportfreunde 01 hatten mit Musik und rundum hervorragender Organisation für jede Menge Spaß und gute Laune gesorgt.
Die Vorrundenspiele des Turniers wurden zu zwei Gruppen - A und B - ausgelost. Dank glücklicher Loshand unseres Spielführers Lukas Nuppenau fand sich unsere F2 in der Gruppe B zusammen mit den Sportfreunden 01, den Strehlenern und den Spielern vom Post SV Dresden wieder.

Nach den ersten beiden Spielen der Gruppe A ging für Neustadt quasi mit Spiel Nr. 3 "die Post" ab. Keine leichte Aufgabe für unsere Jungs gegen die schätzungsweise knapp einen halben Kopf größeren Spieler von Post SV Dresden. Nach halber Minute Spielzeit erste Chance für die Gelben: Nach nicht gepfiffenem Foul an Luki war unsere Abwehr ausgespielt, doch der Schuss Richtung Tor misslingt. Die nächsten Minuten gutes Gegenhalten der Neustädter, einzelne Aktionen nach vorn über Leon und Eddi. 4. Spielminute eine "Eilpost" retour, die Ludwig vor dem Tor abwehren konnte; danach Ecke. Im weiteren Verlauf überwiegend geschicktes Mannschaftsspiel unserer F2: Bei Bedarf Verteidigung mit vier Mann und im Vorwärtsgang Unterstützung der Spitzen. Kurz vor Schluss aber leider etwas Unglück. Ludwig rutschte der Ball durch die Hände, der vielleicht ganz knapp neben das Tor über die Torauslinie gegangen wäre. Im Nachsetzen fiel das 1:0. So lautete auch der Endstand. Leon verschaffte der Neustädter Abwehr durch wiederholte Beschäftigung des Gegners die gegen die Postler dringend benötigte Luft. Lob an Luki, Eric, Tom und Quentin, die neben Ludwig dafür sorgten, dass keine hohe Niederlage erfolgte.

Spiel Nr. 7 war gegen die Sportfreunde 01 Dresden Nord zu bestreiten. Das 1. Tor fiel nach einer Minute Spielzeit durch einen vom Gegner kurz vor dem Tor noch leicht abgefälschten Aufsetzerball von Leon. Der Ball rutschte dem Tormann ganz langsam durch die Beine ins Tor. Weiter viele gute Spielszenen auf Seiten der Neustädter. Freistoß nach Foul an Leon. Luki schob kurz zu Leon, der somit zum Schuss an der Mauer vorbei ausholen konnte und knapp am Tor vorbei schoss. Dresden Nord mit mehreren Unsicherheiten im Umgang mit dem Ball. So auch in der 5. Spielminute: Missglückter Abstoß des Gegners. Leon holt sich den Ball vom gegnerischen Abwehrspieler und kickt ins Tor - 2:0. Kurze Zeit später das 3:0 durch Leon in Analogie zum vorangegangenen Tor. Zur 8. Spielminute dann ein Lattenknaller - satter Fernschuss von Leon. Eine Minute später Flügelspiel über die rechte Seite, Flanke Leon an Moritz, der zentral angesprintet kam und den Ball als leichten Aufsetzerball anlupfte. Der Ball flog am Torwart vorbei an den Pfosten, der prallte dort zurück an den Keeper und anschließend ins Tor - 4:0. Bezeichnend für das Spiel war, dass unsere Nr. 1 - Ludwig im Tor - als auch die später eingewechselte Nr. 2 - Marcus, Abwehr - den Ball nicht einmal annähernd in Reichweite bekamen.

Das durchschnittliche Gardemaß der Spieler war im Spiel Nr. 12 gegen Eintracht Strehlen wieder einmal einige Zentimeter deutlich nach oben verschoben. Dennoch keine Furcht in den Gesichtern unserer F2. Anpfiff. Leon stieß in Richtung eigene Hälfte an. Im gleichen Augenblick startete der Strehlener Stürmer voll durch, schnappte sich den Ball und zog in der Mitte an der völlig verdutzten Abwehr vorbei bis kurz vors Tor und schoss. Der Ball striff noch kurz das Bein von Ludwig und ging dann nach nur 5 Sekunden Spieldauer über die Torlinie ins Netz. Wenn das einstudiert war, und so sah es fast aus, dann war diese Überrumpelungstaktik für die in schwarz-gelb spielende Eintracht erst mal voll aufgegangen. Neuer Anstoß  - etwas überdöst - für Neustadt. Erstmal den Ball in der eigenen Hälfte sichern... Kurze Zeit später Foul an Leon. In der Folge kamen die Strehlener mehrfach gefährlich unserem Kasten nahe. Doch mit viel Dusel, einem fortan äußerst wachsamen und reaktionsfreudigen Ludwig sowie der Mithilfe von 2x Pfosten und 1x Latte gelang es Michas Jungs, den Zähler der eingefangenen Tore bei 1 einzufrieren. In der letzten Spielminute schaffte es Neustadt dann doch noch, seine einzige Torchance im Spiel effektiv zu nutzen. Eddi wühlte förmlich das Leder über die linke Seite nach vorn, so dass dann, nachdem der Ball nochmal kurz an Moritz in Richtung Leon abprallte, Leon schließlich davon profitieren konnte und mit einem gezielten Distanzschuss das letztendliche Unentschieden (1:1) erzielte.

Mit den Ergebnissen der Vorrunde war Neustadt mindestens der 4. Platz als Zweiter der Gruppe B hinter Post SV Dresden schon mal sicher. In der Gruppe A sicherten sich SC Borea Dresden und TSV Rotation Dresden das Halbfinale.

Halbfinale Spiel 1. Gegen die in schwarz-weiß spielende TSV Rotation Dresden zog Neustadt rote Leibchen über.  Ende der 1. Spielminute: Einwurf von rechts durch Tom an Moritz. Moritz zurück über Tom an Leon.  Leon lief mit dem Ball Richtung Spielfeldmitte. Leon sah Eddi links vorlaufen. Dann haargenauer Pass von Leon in den Lauf von Eddi. Eddi zog Richtung Tor, überwand den Keeper und machte sein Goal - 1:0. Sonst waren beide Mannschaften nahezu ebenbürtig im Spielverlauf. In der 9. Spielminute stand Fortuna noch einmal auf Seiten der Neustädter. Ein Fernschuss von Rotation ging zum Glück nur an die Latte.

Nachdem sich im 2. Halbfinalspiel Post SV Dresden und SC Borea Dresden mit 0:2 getrennt hatten und auch die Spiele um die Plätze 7, 5 und 3 beendet waren, hieß es: Auf zum Endspiel für den SV Dresden-Neustadt.
Kurz vor Anpfiff gab Trainer Michael unserem Team noch einmal die richtige Einstellung auf den Weg. Alle konnten erhobenen Hauptes antreten - mit dem sicheren 2. Platz war in Anbetracht der teilnehmenden Turniermannschaften unheimlich viel erreicht. Wenngleich in zwei Spielen unserer F2 ein besonderer Glücksstern mitlief, so kommt doch Glück oft nicht von allein und hilft doch meist dem Tüchtigen.

Das Endspiel. SC Borea Dresden spielstark und im Vergleich zu den Neustädtern mit großgewachsenen Spielern. Nach einer Minute Spielzeit die erste gute Chance für Borea - noch ohne Tor. Borea immer wieder torgefährlich, vor allem mittels Flanken, die über die Flügel geschlagen werden. 4 Minuten lang, nahezu ausschließlich mit der Abwehr beschäftigt, konnte Neustadt gegenhalten, dann fiel das erste Tor - 0:1 aus halb rechter Position, hoch geschossen und nur schwer zu halten. In der 7. Spielminute dann das 0:2. Flacher Ball von links außen nach innen. Der technisch versierte Stürmer der Boreaner setzte sich allein gegen unsere Abwehr durch und verwandelte selbst, auch wenn der Pfosten noch mithalf. Unmittelbar darauf ein kurzer Lichtblick für unsere Blau-Weißen. Quentin versuchte es allein und konnte immerhin einen nicht schlechten Schuss im leichten Bogen aufs Tor absetzen, der aber gehalten wurde. Schließlich fiel etwas später dann der 0:3-Endstand nach einigen Unsicherheiten in unserer Abwehr. Herzlichen Glückwunsch an den SC Borea Dresden, der verdient und mit Fairness das Endspiel gewonnen hat.

Ebenso herzliche Glückwünsche an Trainer Michael Kleine und die Spieler der F2 des SV Dresden Neustadt, die mit dem 2. Platz beim 5. Intersport Mälzerei Turnier einen großartigen Erfolg zu verbuchen haben. Alles richtig gemacht, Jungs!

Lutz Werschnick (Ersatz-Spieler-Papa)

Spielergebnisse des F-Jugend-Turniers bei Sportfreunde 01 Dresden Nord (PDF)

Zuletzt geändert am: 09.07.2012 um 22:41

Zurück

Kommentare

Der wohl einzige ehrenamtliche "Journalist" vom SV Dresden-Neustadt von Gast am 08.07.2012 um 21:41
Ein großes Kompliment an unseren Lutz. Mit seiner akribischen journalistischen Arbeit und seinen ausführlichen detailgetreuen Spieltagsanalysen fühlt man sich trotz Abwesenheit, als wäre man dabei gewesen. An dieser Stelle ein großes und herzliches Dankeschön!
Familie Trier

Kommentar hinzufügen